TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Signalverstärker für das hochempfindliche Auslesen von Fluoreszenzsignalen für die ultraschnelle quantitative PCR-Diagnostik


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Mathematik und Naturwissenschaften
Förderkategorie
Bund
Zeitraum
2020 - 2021
Drittmittelgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Bewilligungssumme, Auftragssumme
171.787,00 €

Abstract:

Der Nachweis von Nukleinsäure - Targets in biologischen Proben mit Hilfe von Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren bildet einen Eckpfeiler der modernen Bioanalytik und Diagnostik. Die quantitative Polymerase-Ketten-Reaktion (Polymerase Chain Reaction, PCR), insbesondere in Kombination mit sogenannten TaqMan-Sonden ist das am weitesten verbreitete Format solcher Amplifikationsverfahren, wobei die Zunahme eines Fluoreszenzsignals in der Reaktionslösung während der Amplifikation gemessen wird. Der Zeitpunkt zu dem ein Fluoreszenzsignal sicher bestimmt werden kann, hängt maßgeblich vom Messaufbau ab. Empfindliche, jedoch aufwendige Aufbauten gestatten in aller Regel die frühere Messung und damit schnellere Test-Assays. Mit diesem Projekt soll ein Verfahren entwickelt werden, das es erlaubt, auch mit einfachen Mess-Systemen empfindlich und schnell zu messen. Dazu muss ein stärkeres Fluoreszenzsignal generiert werden. Das technologische Ziel des Vorhabens besteht darin, einen Signalverstärker zu entwickeln, der dem Reaktionsgemisch einfach zugesetzt werden kann, um so einen stärkeren Signal-Hub in Bezug auf den Hintergrund zu erreichen Die Signalverstärker sollen mit Hilfe eines skalierbaren Herstellungsprozesses erzeugt werden können, so dass eine zügige Überführung in die Serienfertigung möglich ist.
Projektsuche | Impressum | FAQ