TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Entwicklung eines LTCC-basierten Sensorelements zur Taupunktermittlung in säurehaltigen, heißen, partikelbelasteten Abgasen


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Zentrum für Mikro- und Nanotechnologien
Förderkategorie
Bund
Zeitraum
2020 - 2021
Drittmittelgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Bewilligungssumme, Auftragssumme
185.861,00 €

Abstract:

Der Fokus des FuE- Vorhabens liegt in der Entwicklung eines kostengünstigen, industrietauglichen, echtzeitfähigen Messsystems zur präzisen und kontinuierlichen Bestimmung des Säuretaupunktes im Abgasstrom. Durch die Vermeidung von Korrosion (hervorgerufen durch Säurebetauungen) sind Verbesserungen der Anlagensicherheit und Instandhaltung erzielbar. Gleichzeitig ist durch eine exakte, sensorisch kontrollierte Abgasprozessführung und der damit erreichbaren Temperaturabsenkung des Abgasstroms eine Optimierung des Energieträgereinsatzes und eine signifikante Verminderung der CO2-Emmissison zu bewirken. Wird der Säuretaupunkt erfasst, kann die Abgai,temperatur auf eine Temperatur von nur wenigen Kelvin oberhalb der Säure­ Taupunkttemperatur abgesenkt werden. Damit kann der Einsatz von Brennstoffmaterial zur Erhaltung der optimalen Abgastemperatur reduziert, CO2-Emmission gemindert und die Industrieanlagen schonend betrieben werden. Die online-Kontrolle solcher Abgasströme leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Industrie-C02-Bilanz, die angesichts der Klimaschutzziele bei Anlagen- und Prozessbetreibern zunehmend an Bedeutung gewinnt.
Projektsuche | Impressum | FAQ