TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Individuelle Warnung mittels elektrischer Signale


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Informatik und Automatisierung
Förderkategorie
DFG
Zeitraum
2020 - 2021
Drittmittelgeber
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Bewilligungssumme, Auftragssumme
218.064,00 €

Abstract:

An verschiedenen Arbeitsplätzen sind Personen unweigerlich Gefahren ausgesetzt, welche durch Warnsysteme minimiert werden müssen. Derzeitige akustische oder optische Methoden können durch Störeinflüsse aus der Umgebung beeinträchtigt werden. Ziele des Projektes sind, Wahrnehmungsschwellen von elektrischen Reizen auf der Haut zu bestimmen und ein zuverlässiges elektrisches Warnsystem zu entwickeln. In einer Probandenstudie werden die Wahrnehmungsschwellen verschiedener Signalformen von elektrischen Reizen an verschiedenen Körperstellen in Ruhe und unter beeinträchtigenden Umgebungsbedingungen untersucht. Die Ergebnisse fließen in die Entwicklung eines tragbaren elektrischen Warnsystems ein. Darin werden innovative textile Elektrodenmaterialien verwendet, welche in Kleidung integriert werden können. Die Ergebnisse der Studie dienen als Basis für die Normierung elektrischer Stimulation der Haut als Gefahrensignal. Elektrische Warnmethoden können alternativ oder in Kombination mit anderen Warnmethoden die Sicherheit an gefährlichen Arbeitsplätzen erhöhen.
Projektsuche | Impressum | FAQ