TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



TimPaThIn - Timing nonverbaler Patient-Therapeut-Interaktionen und therapieerfolg bei sozialen Phobien


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
DFG
Zeitraum
2019 - 2021
Drittmittelgeber
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Bewilligungssumme, Auftragssumme
69.345,00 €

Abstract:

Das Timing des nonverbalen Verhaltens von Patient und Therapeut scheint den Therapieerfolg zu beeinflussen. Im bereits bewilligten Projekt konnten Hinweise auf eine Begünstigung des Therapieerfolges durch ein höheres Level an movement synchrony gefunden werden. In der Fortsetzung werden paraverbale Merkmale fokussiert, da diese stärker mit Emotionen assoziiert sind als die bereits untersuchten Körperbewegungen. Es wird angenommen, dass paraverbale Merkmale (Grundfrequenz, Sprechrate) mit Angst-Selbstratings zusammenhängen und dass der Therapieerfolg bei Patienten mit sozialer Phobien und paraverbales Timing (Synchronisation paraverbaler Merkmale von Patient und Therapeut) korrelieren. Weiterhin wird geprüft, ob diese Zusammenhänge in a) manualisiert kognitiv-verhaltenstherapeutischer Kurzzeittherapie und in b) manualisierter tiefenpsychologisch fundierter Kurzzeittherapie ähnlich sind. Die paraverbale Synchronisation wird auf Grundlage der Grundfrequenz und Sprechrate bestimmt. Außerdem werden ebenfalls Synchronisations-Maße des Pacing und Leadings untersucht. Für die Analyse wird ein halbautomatisiertes Vorgehen aus manueller Annotation, Vorverarbeitung und skriptbasierter Bestimmung der Parameter mittels der Software PRAAT verwendet. Durch die Fortsetzung des Projektes werden weitere schulen-übergreifende Erkenntnisse zur nonverbalen Patient-Therapeut-Interaktion, zur Systematik von Therapieverläufen und zum Ineinandergreifen von nonverbaler Interaktion und Therapieerfolg auf Grundlage einer multimodalen Bestimmung des nonverbalen Timings erwartet.
Projektsuche | Impressum | FAQ