TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



KMU-innovativ - Verbundprojekt: Robotergestützte Skoliosebehandlung für Kinder (KATi) - Teilvorhaben: Erforschung eines robotergestützten Therapieprogrammes zur Skoliosebehandlung aus medizinisch-therapeutischer Perspektive für den deutschen Gesundheitsmarkt


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
Bund
Zeitraum
2019 - 2021
Drittmittelgeber
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Bewilligungssumme, Auftragssumme
228.270,00 €

Abstract:

Beim Krankheitsbild Skoliose handelt es sich um eine dreidimensionale Deformität der Wirbelsäule. Die Erkrankung hat einen chronisch-progredienten Verlauf und ein sehr frühes Manifestationsalter (ab dem 10. Lebensjahr). Für diese Patienten ist ein sorgfältiges und langfristiges Behandlungsmanagement unumgänglich, was wegen der Heterogenität der Zielgruppe erschwert ist. Der Schlüssel für den maximalen Therapieerfolg besteht darin, ein Haltungsbewusstsein zu schaffen und die Körperhaltung durch gezielte selektive Muskelansteuerung zu korrigieren bzw. zu begradigen. Dieser Lernprozess stellt eine wesentliche Hürde dar für die Effektivität der Therapie, da er für die Patienten kognitiv und sensomotorisch hoch anspruchsvoll ist. Trotzdem gilt, je früher die Haltungskorrektur erlernt wird, desto besser ist die Prognose für eine Krümmungsbegradigung. Die gängigen physiotherapeutischen Behandlungsverfahren kommen bei Patienten unter 12 Jahren hinsichtlich der Wirksamkeit an ihre Grenzen.
Projektsuche | Impressum | FAQ