TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Verbundprojekt SiSaP: Seelenarbeit im Sozialismus: Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie in der DDR. Teilprojekt: Die ambivalente Rolle der Psychotherapie


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
Bund
Zeitraum
2019 - 2022
Drittmittelgeber
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Bewilligungssumme, Auftragssumme
1.615.963,49 €

Abstract:

In diesem interdisziplinären Verbundvorhaben soll die Rolle der Psychologie, Psychotherapie und Psychiatrie in der DDR und ihre Auswirkungen weiter systematisch untersucht und aufeinander bezogen und im Kontext einer Rekonstruktion des DDR-Gesundheitswesen bewertet werden. Zentral ist neben der Interdisziplinarität und des multi-methodalen Vorgehens der Ansatz, verschiedene Ebenen zu verbinden, nämlich zum einen die „offiziellen“ Darstellungen der Gebiete in den einschlägigen wissenschaftlichen Schriften, die über ausführliche Interviews erhobenen Bewertungen und Repräsentationen von unterschiedlichen Gruppen an Zeitzeugen, die Analyse vorhandener Akten (insbesondere Datensätze aus der Beratungstätigkeit der Landesbeauftragten zu den Verfolgtengruppen) und eine auf der Basis der Arbeit im Verbund weiter entwickelte aktuelle Repräsentativerhebung zu den Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem und psychologischen Merkmalen, die im Kontrast zu einer Westdeutschen Kohorte untersucht werden.
Projektsuche | Impressum | FAQ