TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Recherche und Evaluierung von Methoden zur Generierung artifiziellen Augengewebes


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Zentrum für Mikro- und Nanotechnologien
Förderkategorie
Auftragsforschung
Zeitraum
2019 - 2019
Drittmittelgeber
Carl Zeiss Meditec AG
Bewilligungssumme, Auftragssumme
Kategorie 10.000,00 - 99.999,00 €

Abstract:

Aufgabe des Projektes ist es verschiedene Methoden zur Realisierung eines artifiziellen Hornhautmaterials bzw. Hornhautimplantats zu . evaluieren und dies mit den am FG vorhandenen Methoden u vergleichen bzw. zu eruieren, welche Methoden für die verschiedenen Lösungsansätze denkbar wären. , ' ' . Verschiedene Formprozesse (Thermoformen, Heissprägen, Multiphotonenprozesse) werden evaluiert. Hierbei steht im' Vordergrund die verschiedenen Strukturierungsverfahren zur direkten oder Vorstrukturierung von Substraten zu nutzen. Verschiedene am Markt erhältliche native Kollagene, Kollagen-Substitute oder verwandte Polymere sollen mit den erwähnten Methoden strukturiert werden. So können erste Erkenntnisse über die potentielle Eignung bezüglich der Kultivierung von Endothelzellen gesammelt werden. Weiterhin können in dieser Studie Kultivierungskonzepte theoretisch erarbeitet werden, um in einer nachgelagerten Studie dann aufbauend die geformten und charakterisierten Substrate mit Zellen zu kultivieren. Das Projekt hat Studiencharakter und soll mögliche Methoden und Lösungsansätze ausloten.
Projektsuche | Impressum | FAQ