TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Grundlegende Untersuchungen zur Behebung von Schweißfehlern durch den Einsatz von reibbasierten Verfahren


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Maschinenbau
Förderkategorie
Auftragsforschung
Zeitraum
2019 - 2019
Drittmittelgeber
NobelClad Europe GmbH
Bewilligungssumme, Auftragssumme
Kategorie 10.000,00 - 99.999,00 €

Abstract:

Beim Plattieren und Sprengschweißen führt das Auftreten von Bindefehlern im Fügebereich oftmals zum Ausschuss der Bauteile, wobei von einer Reparatur der Bauteile bisher abgesehen wurde. Grund hierfür ist, dass der beschädigte Bereich zunächst ausgefugt und anschließend über Schutzgasverfahren erneut verfüllt werden muss. Insbesondere im Fall von Mischverbindungen, beispielsweise Ti/Zr, Ti/Ta oder Ti/Stahl birgt jedoch der Einsatz von Schutzgasverfahren das Risiko der Aufschmelzung beider Partner und somit der Ausbildung von dickeren Diffusionszonen bis hin zur Bildung von intermetallischen Phasen. Folglich stellt dieser Bereich eine erhebliche Diskontinuität in der Fügeverbindung dar und kann als ein möglicher Ausgangspunkt für Versagen betrachtet werden. Daher ist das Ziel des Vorhabens die Entwicklung einer Strategie zur Beseitigung von Bindefehlern bei sprenggeschweißten Mischverbindungen.
Projektsuche | Impressum | FAQ