TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Entwicklung eines Stand-Stabilitäts-Scores (JESS-Score)


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
Stiftungen
Zeitraum
2018 - 2019
Drittmittelgeber
Deutsche Stiftung Manuelle Medizin und Ärztevereinigung Manuelle Medizin
Bewilligungssumme, Auftragssumme
55.000,00 €

Abstract:

Im Rahmen der Manuellen Medizin wurden bisher Bewegungsstereotype (n. Janda) bzw. der Atmungsstereotyp (n. Schildt?Rudloff) erkannt und beschrieben, um die physiologische Bewegung besser definieren und eventuelle Pathologien objektiv iagnostizieren zu können. Da der Stand ebenso ein aktives Zusammenspiel im Bewegungssystem voraussetzt, soll das Stehen als motorischer Bewegungsstereotyp untersucht werden. Aus diesem Grund wurde von uns ein Score konzipiert, der aus bereits evaluierten Funktions? sowie Assessmentverfahren und zwei neuen Tests besteht: der Jenaer Stand? und Stabilitäts?Score (JESS?Score). • Posturografie (ohne und mit definiertem Auslenkimpuls), • Bewegungsstereotype n. Janda, • Testung der Haltemuskulatur, • Fragebogen zum Allgemeinen Gesundheitszustand, • Neu: Zielschritt?Test sowie Bregma?Test. Eine falsche Körperhaltung während des Stehens zeigt sich häufig bei Patienten mit Beschwerden des Bewegungssystems. Die dabei unökonomische Muskelarbeit kann auf Dauer eine myofasziale Dysfunktion provozieren, die mit den Beschwerden einer Funktionserkrankung und dementsprechend Schmerzen einhergeht. Das große Ziel ist es, aus der Langform des kompletten JESS?Scores einen verkürzten „bedside“?Test zu entwickeln. Somit soll ein einfach durchführbares Messinstrument zur Überprüfung der Standstabilität für die manualmedizinische Diagnostik zur Verfügung stehen.
Projektsuche | Impressum | FAQ