TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Erarbeitung einer Strategie für die Entwicklung von textilbasierenden Monitoringsystemen zur Bewertung der Wundinfektion


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
Länder
Zeitraum
2018 - 2019
Drittmittelgeber
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft
Bewilligungssumme, Auftragssumme
47.000,00 €

Abstract:

Die Wundheilung wird, insbesondere bei chronischen Wunden, häufig durch Infektionen verzögert. Nach den Daten des Krankenhaus-Infektions-Surveillance-Systems KISS des Nationalen Referenzzentrums für die Surveillance nosokomialer Infektionen entwickeln sich pro 100 Operationen durchschnittlich 1,65 Wundinfektionen. Bezogen auf die in Deutschland durchgeführten Operationen (13 Millionen im stationären Bereich) ereignen sich somit pro Jahr über 220.000 postoperative Wundinfektionen. Infektionen können zu erheblichen Komplikationen führen in deren Folge oftmals eine Amputation notwendig wird. Die zunehmende Verbreitung von multiresistenten Keimen (MRSA, EHEC, VRE, ESBL) ist ein zusätzliches Problemfeld in der Wundbehandlung. Bisher ist die Diagnostik von Wundinfektion weitgehend auf eine visuelle Prüfung, einen Abstrich oder indirekt auf die Abnahme von Laborwerten begrenzt. Ein Verfahren, das die Wunden in vivo analysiert und mögliche Komplikationen frühzeitig erfasst, kann über ein besseres Verständnis der komplexen Prozesse zu einer Optimierung der Versorgung beitragen. Basis des Wund-Monitorings soll ein textiler Mehrfachsensor sein, der es erlaubt, nicht invasiv Messungen am Wundmilieu vorzunehmen und Wundinfektionen frühzeitig zu erkennen. Ziel des Projektes ist, eine Strategie zur Entwicklung eines solchen textilbasierten Monitoringsystems zur Bewertung von Wundinfektionen auszuarbeiten.
Projektsuche | Impressum | FAQ