TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Entwicklung neuartiger, nanoverkapselter Gadolinium (Gd)-haltiger MRT-Kontrastmittel mit Gewebespezifität, TP Entwicklung sensitiver und selektiver MRT-Techniken zur Detektion nanoverkapselter Gd-haltiger Kontrastmittel (NanoCEST)


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
Bund
Zeitraum
2018 - 2021
Drittmittelgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Bewilligungssumme, Auftragssumme
190.000,00 €

Abstract:

Es werden neue gewebespezifische Gadolinium (Gd)-Kontrastmittel auf Nanopartikelbasis zum Einsatz in der Magnetresonanztomographie (MRT) hergestellt, charakterisiert und im Hinblick auf spezifische klinischen Fragestellungen entwickelt und optimiert. Gd-haltige Kontrastmittel werden häufig zur Diagnostik von Tumoren und Entzündungen eingesetzt, sind jedoch bei Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion strikt kontraindiziert, da sie eine lebensbedrohliche Nephrogene Systemische Fibrose (NSF) auslösen können. Des weiteren konnte auch bei normaler Nierenfunktion der Verbleib von Gd in verschiedenen Geweben, v.a. im Gehirn bestätigt werden. Mit unserer innovativen Partikelbibliothek werden wir Gd-haltige Kontrastmittel verkapseln und die Polymere mit gewebespezifischen Fluoreszenzfarbstoffen koppeln. Dadurch werden wir die Herstellung sensitiver MRT-Kontrastmittel mit reduzierter Dosierung, vollständiger biliärer Ausscheidung, hoher Arzneimittelsicherheit und bimodaler Detektion mit komplementärer optischer Bildgebung ermöglichen.
Projektsuche | Impressum | FAQ