TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Vernetzter intelligenter und verketteter Produktionsprozess in der Turboladerauswuchtung


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Thüringer Zentrum für Maschinenbau (ThZM)
Förderkategorie
Länder
Zeitraum
2018 - 2020
Drittmittelgeber
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft
Bewilligungssumme, Auftragssumme
191.249,00 €

Abstract:

Im Rahmen dieses Arbeitspaket erfolgen die grundlegenden Untersuchungen zur Bestimmung der Prozessbereiche, in denen Spritzer in Abhängigkeit des Werkstoffes aber insbesondere auch in Abhängigkeit des Verhältnisses Schmelzbadbreite (b)/ Schmelzbadtiefe (t) auftreten. Die Untersuchungen erfolgen modellhaft zunächst als Linie, wobei hier insbesondere das mehrmalige überfahren ebenso betrachtet wird. Das Verhältnis b/t wird durch gezielte Einstellung der Spotgröße, der Laserleistung und der Geschwindigkeit eingestellt. Dadurch lassen sich die Form der Kapillare beeinflussen und somit insbesondere der Krümmungsradius, so dass veränderte Voraussetzung zur Tropfenablösung vorliegen. Die Untersuchungen erfolgen an einem instrumentierten Versuchsstand, bei dem durch eine HG-Kamera zum einen das Schmelzbad beobachtet wird und zum anderen durch eine geschickte Anordnung in Abhängigkeit der Versuchsbedingungen der Ablösewinkel beim Verlassen des Spritzer an der rückwärtigen Kapillare ermittelt wird. Darüber hinaus werden die Flugbahnen mittels einzelnen Frames eines Videoabschnittes sichtbar gemacht. Der erzielte Masseabtrag wird mit einer Präzisionswaage ermittelt. Durch die metallographische Präparation erfolgt dann die Korrelation zwischen Form des Schmelzbades und Ablösebedingungen. Fazit: zum Ende des AP liegen Erkenntnisse vor, wie bei modellhafter Struktur die Ablösung abhängig von der Schmelzbadgeometrie erfolgt. Diese Untersuchungen erfolgen an einer Al-Legierung sowie an einem 1.4301 (Stahl).
Projektsuche | Impressum | FAQ