TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Endgeräte für sicherheitskritische Push-to-talk Kommunikation auf Basis von LTE


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Thüringer Innovationszentrum Mobilität (ThiMo)
Förderkategorie
Länder
Zeitraum
2018 - 2021
Drittmittelgeber
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft
Bewilligungssumme, Auftragssumme
450.625,00 €

Abstract:

Moderne Mobilität ist unmittelbar an Kommunikation gebunden, im privaten wie auch öffentlichen Verkehr. Mit dem Verbundvorhaben wird ein Beitrag zu nachhaltiger und intelligenter Mobilität und Logistik geleistet, indem neueste Standards der Mobilfunktechnik für die Anwendung im Mobilfunk der Bahn aufbereitet und in funktionsfähige Prototyp-Implementierungen umgesetzt werden. Der damit mögliche Generationswechsel der Kommunikationsendgeräte für den Einsatz bei der Bahn eröffnet völlig neue Möglichkeiten der Kommunikation z. B. zwischen den Triebwagen zweier sich annähernder Züge, auch wenn die externe Mobilinfrastruktur aufgrund von Ausfällen nicht verfügbar ist. Damit werden sowohl die Sicherheit der Mobilität erhöht als auch neue Anwendungsfelder für eine zielgenaue Logistik im Güterverkehr eröffnet. Der Generationswechsel der Kommunikationstechnologie vollzieht sich bei der Bahn im nächsten Jahrzehnt, sodass mit der Entwicklung auch eine Nachhaltigkeit gewährleistet ist. Technisches Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung von Applikationen und Endgeräten (User Equipment - UE) zur priorisierten, sicherheitskritischen, zuverlässigen Kommunikation für Behörden und Betriebe unter Nutzung der vorhandenen bzw. hierfür speziell erweiterten öffentlichen L TE-basierten Mobilkommunikationsinfrastruktur. Konkret soll im Projekt sichere und zuverlässige Sprachkommunikation für Gruppen- und Sammelrufe für Betriebsfunksysteme (Mission-Critical Push-to-Talk- MCPTT) inklusive Funktionen zur funktionalen Adressierung und dem Management der Gruppen, insbesondere für öffentliche Bahnen, auf der Basis internationaler LTE- und Internet-Standards realisiert werden. Um eine extrem hohe Zuverlässigkeit zu gewährleisten, sollen die Endgeräte MCPTT-Kommunikation auch ohne verfügbare Netzinfrastruktur direkt ausführen können (Device-to-Device - D2D). Komplementär dazu soll eine Testinfrastruktur und Teststrategien für die entwickelten Applikationen und Endgeräte bereitgestellt werden.
Projektsuche | Impressum | FAQ