TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



The NEURAPRO (North America, EURope, Australia PROdrome) Study: A multicenter RCT of Treatment Strategies for Symptomatic Patients at Ultra-High Risk for Early Progression to Schizophrenia and Other Psychotic Disorders (NEURAPRO-Study)


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
International
Zeitraum
2010 - 2017
Drittmittelgeber
Stanley Foundation und Orygen Youth Health Research Centre
Bewilligungssumme, Auftragssumme
0,00 €

Abstract:

Schizophrene Erkrankungen und andere psychotische Störungen sind mit erheblichem Leid und Funktionseinschränkungen für die Betroffenen verbunden. In den letzten Jahren konnten Kriterien erarbeitet werden, die ein erhöhtes Risiko signalisieren, an einer Psychose zu erkranken. Diese Kriterien basieren zum einen auf abgeschwächten bzw. zeitlich limitierten psychotischen Symptomen, zum anderen auf plötzlichen Funktionseinschränkungen und einer familiären Belastung (sog. UHR = ultra-high risk criteria). Die Identifikation von Risikopersonen eröffnet Möglichkeiten, dem Ausbruch einer psychotischen Episode durch geeignete Therapiemaßnahmen entgegenzuwirken. Es gibt hierfür bislang keine etablierten Behandlungsstrategien. Die NEURAPRO-Studie ist eine internationale, prospektiv randomisierte, multi-centre Studie zur Effektivität von mehrfach ungesättigten Omega-3 Fettsäuren kombiniert mit therapeutischem Fallmanagement versus Fallmanagement allein in der indizierten Prävention, d.h. der Verzögerung/Verhinderung des Ausbruchs von akut psychotischen Störungen bei Personen mit erhöhtem Risiko. Die Studie ist durch das langjährig mit der Psychiatrischen Klinik in Jena kooperierende und in der Psychosefrüherkennung und -intervention weltweit führende ORYGEN Youth Health Research Institute in Melbourne, Australien, initiiert und wird aus Mitteln des Stanley Medical Research Institute finanziert.
Projektsuche | Impressum | FAQ