TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



FOR 1738: Häm u. Hämabbauprodukte, P 9, Einfluss von Häm und Hämabbauprodukten auf das akute Nierenversagen beim Shiga-Toxin 2 induzierten hämolytisch-urämischen Syndrom


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
DFG
Zeitraum
2015 - 2018
Drittmittelgeber
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Bewilligungssumme, Auftragssumme
223.296,00 €

Abstract:

In diesem Teilprojekt soll die Rolle von Hämolyse/Häm und der Erythropoietin (EPO)/ b-common-Rezeptor (bcR)-Signaltransduktion bei der Entwicklung des akuten Nierenversagens beim hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) charakterisiert werden. Die geplanten Untersuchungen werden uns ermöglichen, die Bedeutung von Hämolyse/Häm und der EPO/bcR-Signaltransduktion in der Pathogenese der durch Bakterielle Shiga-Toxine 2 (Stx2) propagierten Nierenschädigung, einem bedeutendem Risikofaktor für ein chronisches Nierenversagen, aufzuklären.
Projektsuche | Impressum | FAQ