TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Pathomechanismen Antikörper-vermittelter Autoimmunität gegen AMPA-Rezeptoren


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
DFG
Zeitraum
2014 - 2018
Drittmittelgeber
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Bewilligungssumme, Auftragssumme
300.650,00 €

Abstract:

In den letzten Jahren wurde bei Patienten mit limbischer Enzephalitis das Vorkommen mehrerer, potenziell pathogener Autoantikörper (AK) gegen ionotrope neuronale Rezeptoren (z.B. AMPA und NMDA Rezeptoren) neu beschrieben. Es fehlt bisher der Nachweis, ob diese AK eine direkte krankheitsauslösende Wirkung haben und wie sie zur Ausprägung der Symptome, wie z.B. Gedächtnisstörungen, Krampfanfällen und Wesensveränderungen führen können. Im beantragten Projekt soll gezielt die Wirkung von Patienten-AK gegen den AMPA Rezeptor auf die synaptische Transmission untersucht werden. Klinisch hätte der Nachweis einer AK-vermittelten Pathophysiologie Beispielcharakter für weitere Erkrankungen aus diesem Formenkreis und hätte direkte Auswirkungen auf das Therapieregime für betroffene Patienten.
Projektsuche | Impressum | FAQ