TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Regulation der Morphintoleranz durch alternatives Spleißen


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
DFG
Zeitraum
2013 - 2017
Drittmittelgeber
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Bewilligungssumme, Auftragssumme
212.432,00 €

Abstract:

Die Wirkungsabnahme bei wiederholter Morphingabe ist ein klassisches Beispiel der pharmakologischen Toleranz. Ziel des Projekts ist es, 1.) das Ausmaß der Opioidtoleranz in einer neuen TPD-MOR knockin Maus (Mutation aller C-terminalen Serin- und Threoninreste zu Alanin) zu bestimmen, 2.) den Beitrag der GRK5-vermittelten Signalübertragung an erwünschten und unerwünschten Morphinwirkungen in GRK5 knockout Mäusen zu charakterisieren, und 3.) die Regulation und die funktionellen Konsequenzen der ?-Opioid-Rezeptor-Dephosphorylierung durch PP1g aufzuklären. 4.) opioid-vermittelte cAMP Signale endogener ?-Opioid-Rezeptoren mit Hilfe eines Epac-basierten FRET-Sensors zu analysieren.
Projektsuche | Impressum | FAQ