TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



S3 Leitlinien Komplementärmedizin in der Behandlung von onkologischen PatientInnen


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
Stiftungen
Zeitraum
2017 - 2020
Drittmittelgeber
Deutsche Krebshilfe e.V.
Bewilligungssumme, Auftragssumme
342.913,00 €

Abstract:

Komplementärmedizin umfasst die begleitenden ergänzenden Verfahren, oft auf Basis der Naturheilkunde, die Patienten während der Tumortherapie unterstützen sollen. Abzugrenzen sind sie von der Alternativen Medizin, die ohne wissenschaftliche Wirksamkeitsnachweise vielen Patienten angeboten werden. Ziel der S3 Leitlinie ist es, Ärzte und Patienten über die wissenschaftlich gesicherten Möglichkeiten der Komplementären Medizin zu informieren und so die Arzt-Patienten-Beziehung, Patientenkompetenz und gemeinsame Entscheidungsfindung zu unterstützen. In der S3-Leitlinie Komplementäre Onkologie sollen zur komplementären und alternativen Medizin zählenden Methoden, Verfahren und Substanzen, die aktuell in Deutschland von Patienten genutzt werden bzw. ihnen angeboten werden, nach den Kriterien der Evidenzbasierten Medizin für den Einsatz in der Onkologie bewertet werden. Damit soll für alle in der Onkologie Tätigen (Ärzte, Pflegekräfte, Psychologen und andere Berufsgruppen) ein Nachschlagewerk geschaffen werden, das es ermöglicht Patientenfragen evidenzbasiert und konsentiert zu beantworten, ggf. aktiv Empfehlungen auszusprechen bzw. von konkreten Maßnahmen und Verfahren abzuraten. Des Weiteren soll die Patientenversion der Leitlinie Patienten und Selbsthilfeorganisationen Orientierungshilfen geben. Darüber hinaus können diese oder die Fachversion der Leitlinie (ggf. auch eine Kurzversion) anderen Interessenten (Kostenträgern, der Öffentlichkeit, Medien, Politik) als unabhängige und fundierte Quelle dienen.
Projektsuche | Impressum | FAQ