TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Behandlung des high-gade nicht-muskelinvasiven Urothelkarzinoms der Harnblase mit der Standard-Anzahl und Dosierung intravesikaler BCG-Instillationen vs. Eine reduzierte Anzahl intravesikaler BCG-Instillationen in der Standard -dosierung (NIMBUS)


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
Stiftungen
Zeitraum
2012 - 2019
Drittmittelgeber
Deutsche Krebshilfe e.V.
Bewilligungssumme, Auftragssumme
458.000,00 €

Abstract:

Es ist das primäre Ziel der Studie zu zeigen, dass ein Schema mit reduzierter Anzahl BCG-Instillationen gegenüber dem Standard-Regime beim high risk nicht-muskelinvasiven Urothelkarzinom der Blase nicht unterlegen ist. Der primäre Studienendpunkt ist die Zeit bis zum ersten Rezidiv. Sekundäre Ziele der Studie sind zu zeigen ob Anzahl und Differenzierungsgrad der Tumorrezidive, die Rate an Progression zu einem höheren Tumorstadium (T2a oder höher) und die Sicherheit, insbesondere das Auftreten von behandlungsassoziierten Toxizitäten > Grad 2 sich unterscheiden zwischen den zwei Studienarmen.
Projektsuche | Impressum | FAQ