TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Reduzierte Anteversion der Hüftpfanne bei krankhaft adipösen Patienten, operiert mittels lateralem Zugang: eine matched-pair Studie


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
Stiftungen
Zeitraum
2016 - 2017
Drittmittelgeber
Deutsche Arthrose-Hilfe e.V.
Bewilligungssumme, Auftragssumme
10.000,00 €

Abstract:

Der Anteil an Adipositas in der Weltbevölkerung hat sich seit 1980 mehr als verdoppelt und steigt weiter. Beim Outcome von Hüfttotalendoprothesen spielt Adipositas eine wesentliche Rolle. Eine ungünstige Pfannenpositionierung birgt neben einem erhöhten Luxationsrisiko auch ein erhöhtes Risiko für frühzeitigen Implantatverschleiß durch erhöhten Abrieb. Es ist kontrovers, ob es einen Zusammenhang zwischen krankhafter Adipositas und Fehlpositionierungen der Pfanne gibt. Insbesondere zum in Europa traditionell verwendeten lateralen, transglutealen Zugang gibt es eine unzureichende Datenlage. Daher soll in dieser Studie erstmals im Rahmen einer alters- und geschlechtsgematchten Analyse der Einfluss von krankhafter Adipositas auf die Pfannenposition unter Verwendung eines lateralen Zugangs untersucht werden.
Projektsuche | Impressum | FAQ