TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Weitere Ergebnisse zur Charakterisierung der motorischen Folgeregulation im Bereich der Halsmuskulatur


Hochschule
Universitätsklinikum Jena
Fakultät/Einrichtung
Medizinische Fakultät
Förderkategorie
Stiftungen
Zeitraum
2017 - 2017
Drittmittelgeber
Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Bewilligungssumme, Auftragssumme
12.000,00 €

Abstract:

Beschleunigungsverletzungen des Halses einschließlich der Halsmuskulatur und der Halswirbelsäule (umgangssprachlich: Schleudertrauma) können erhebliche chronische Folgen für das Gleichgewicht verursachen. Es ist bislang unklar, welche Veränderungen genau zu chronischen Gleichgewichtsstörungen führen und wie man diese oder auch Besserungen unter Therapie objektiv misst. In dem Projekt entwickeln wir ein Projektionssystem, dass die standardisierte Verfolgung einer vorgegebenen Bewegung eines projizierten Objektes erlaubt. Der Proband nimmt auf diese Weise eine standardisierte Halsdrehung vor. Synchron erfolgt eine Elektrookulographie und Elektromyographie der Halsmuskulatur. Dieses Setting erlaubt eine detaillierte Analyse der Verfolgungsgenauigkeit und deren Abhängigkeit von Kopf- und Augenbewegung. Mit diesem Projektionssystem erfolgt zunächst eine detaillierte Bewegungsanalyse an gesunden Probanden, Patienten mit peripheren Gleichgewichtsstörungen und dann an Patienten mit Beschleunigungstraumata verschiedenen Schweregrades.
Projektsuche | Impressum | FAQ