TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Analyseverfahren zur automatisierten Qualitätssicherung für rezyklierte Gesteinskörnungen auf Basis hyperspektraler Bildinformationen im VIS- und NIR


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Maschinenbau
Förderkategorie
Bund
Zeitraum
2016 - 2018
Drittmittelgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Bewilligungssumme, Auftragssumme
189.945,00 €

Abstract:

Ziel des beantragten Projektes ist es, ein neues Analyseverfahren zur Qualitätssicherung und Identifikation von mineralischen Bau- und Abbruchabfallgemischen auf der Grundlage optischer Mustererkennungsverfahren zu entwickeln. Das Forschungsziel besteht darin, ein sensorgestütztes Erkennungsverfahren für die Qualitätssicherung rezyklierter Gesteinskörnungen wie beispielsweise aufgeschlossenen Beton- und Mauerwerkbruch für den Labormaßstab zu entwickeln und zu erproben. Dabei liegt der Fokus auf der Zusammenführung von Untersuchungen zur Erkennung von mineralischen Bau und Abbruchabfällen mittels Nahinfrarot und mittels optischer, ortsaufgelöster Merkmale im Bereich des sichtbaren (VIS) Lichtes. Diese Koppelung der beiden spektralen Bereiche soll durch eine Fusion der ortsaufgelösten Hyperspektralinformation im VIS und NIR realisiert werden. Die Zusammenführung der ortsaufgelösten VIS- und NIR-Informationen bringt einen hohen Informationszuwachs und ermöglicht damit die Erkennungsaufgabe mit deutlich höherer Erkennungssicherheit zu lösen. Die beschriebene Forschungsaufgabe ist sehr komplex und kann deshalb nur interdisziplinär gelöst werden.
Projektsuche | Impressum | FAQ