TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Entwicklung und Erprobung elektrotechnischer Verfahren und Anlagentechnik zum Einprägen von Druckimpulsen zur Verbesserung der Imprägnierbarkeit von Nadelhölzern


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Zentrum für Energietechnik
Förderkategorie
Bund
Zeitraum
2014 - 2017
Drittmittelgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Bewilligungssumme, Auftragssumme
175.000,00 €

Abstract:

Nadelhölzer, in Deutschland vorrangig die Gemeine Fichte und die Gemeine Kiefer, sind auf Grund ihrer schnellen Wuchsleistung, den guten mechanischen Eigenschaften und der einfachen Kultivierbarkeit sowie der hohen Verfüg­barkeit die wichtigsten Bauhölzer Deutschlands. In zahlreichen Anwendungsbereichen dürfen einheimische Hölzer ohne vorbeugenden chemischen Holzschutz jedoch nicht als tragende Bauteile verwendet werden. Splintholz darf nur in sehr begrenztem Umfang eingesetzt werden. Aufgrund des sich beim Trocknen einstellenden Tüpfelverschlusses gelten einheimische Nadelhölzer (insbesondere Fichte) aber als schwer imprägnierbar. Eine Verbesserung der lmprägnierbarkeit kann durch das Einprägen von Druckimpulsen realisiert werden. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines neuartigen Druckimpuls-Verfahrenes und der zugehörigen Anlagentechnik zur Imprägnierung und Vorbehandlung des Holzes. Dabei sollen durch die stoßartige Entladung kapazitiver Energie­speicher Druckimpulse in der lmprägnierlösung erzeugt werden, die eine Beschleunigung der Imprägnierung bewir­ken und die Tüpfelverschlüsse überwinden, wodurch eine lmprägnierbarkeit im Splintholzbereich realisiert wird.
Projektsuche | Impressum | FAQ