TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Adaptierung Reaktorsysteme für Tox der Leber


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Zentrum für Mikro- und Nanotechnologien
Förderkategorie
Bund
Zeitraum
2015 - 2017
Drittmittelgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Bewilligungssumme, Auftragssumme
175.000,00 €

Abstract:

In der vorgestellten Projektskizze soll auf der Basis der Entwicklung in FG NBS der TU Ilmenau (Mikrobioreaktoren, MatriGrid Technologie) ein Leber-Toxizitäts- und Assaypanel mit unmittelbarem Anwendungsbezug zur Wirkstoffentwicklung geschaffen werden. Die Medicyte GmbH ist ein ausgewiesener Partner für primäre Zellen, insbesonder von Parenchymzellen der Leber, welche nach Anwendung der upcyte Technologie passagierbar sind. Im Rahmen des Projektes entwickelt die Medicyte GmbH mit ihrer upcyte Technologie sinusoidale Endothelzellen (LSEC´s) und Kupferzellen der Leber. Auf Basis der Expertise der Universität Heidelberg in Bezug auf primäre Leberzellkulturen werden die neuen upcyte Zelllinien charakterisiert. Durch die MatriGrid-Technologie der TU Ilmenau soll nun ein weiterführendes 3D Leberzellmodell in Cokulturen etabliert werden. Dazu müssen die im FG NBS entwickelten und in industrieller Kleinserie produzierten Mikrobioreaktoren und die zugehörigen 3D-Zellkultursubstrate (i.e. MatriGridds) mit industriell genutzten Formaten und Methoden harmonisiert werden.
Projektsuche | Impressum | FAQ