TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Antibakteriell modifizierte Kunststoffformteile auf Basis von Kiefernholz und Biokunststoffen


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Thüringer Innovationszentrum Mobilität (ThiMo)
Förderkategorie
Bund
Zeitraum
2015 - 2018
Drittmittelgeber
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Bewilligungssumme, Auftragssumme
433.416,00 €

Abstract:

Das Projektziel des Teilvorhabens ist die Nutzung und Funktionalisierung von Biokunststoffen für technische Anwendungen. Die Umsetzung der Ziele machen erforderlich die grundsätzlich guten mechanischen Eigenschaften von Biokunststoffen während der Verarbeitung zu erhalten, das Molekulargewicht so gering wie möglich durch thermische oder Scherdegradation zu beeinträchtigen und die vorhandenen MolekOlkettenlängen zu erhalten. Diese haben eine direkte, aber nichtlineare Abhängigkeit zu den mechanischen Eigenschaften des in einem Bauteil zu erhaltenden Kunststoffes. Durch gezielte ProzessfOhrung können thermische und scherinduzierte Degradation verringert werden. Weitere Möglichkeiten bestehen im Eingriff in die Prozessketten. Der zweistufige Prozess aus Compoundieren und Spritzgießen wird in einen einstufigen Prozess mit kontrollierter Verweilzeit geändert. Das nur einmalige Plastifizieren und der Wegfall des Granulierprozesses erlaubt eine schonende Direktverarbeitung der Biokunststoffe, bei der gleichzeitig eine Funktionalisierung durch Compoundierung vorgenommen werden kann. Die Compoundierung von Holzmehl für den Spritzgieß- und Blasformprozess ist eine weitere wichtige Komponente des Vorhabens. Die gezielte Steuerung der Einlagerung der Partikel kann die angestrebten Migrationsmechanismen und die damit erzeugten antibakteriellen Wirkungen befördern und soll grundsätzlich erforscht und zur Anwendung entwickelt werden.
Projektsuche | Impressum | FAQ