TU Ilmenau Humbold Bau

Projektdaten



Flexibel kombinierbare Cross-Reality Labore in der Hochschullehre: zukunftsfähige Kompetenzentwicklung für ein Lernen und Arbeiten 4.0


Hochschule
TU Ilmenau
Fakultät/Einrichtung
Informatik und Automatisierung
Förderkategorie
Stiftungen
Zeitraum
2021 - 2024
Drittmittelgeber
Stiftung Innovation in der Hochschullehre
Bewilligungssumme, Auftragssumme
1.071.990,00 €

Abstract:

Konzepte zur Digitalisierung der Laborausbildung wie Simulationen, virtuelle Laborumgebungen oder Remotelabore, die unter dem Sammelbegriff Cross-Reality..t.abore (Crosslabs) zusammengefasst werden, haben nicht erst in der aktuellen Pandemie,situation ihre Leisturigsfilhigkeit und Rexibilitat bewiesen. Obwohl das Potenzial einer hochschulDbergreifenden Nutzung offensiclitlictl'isi; bleilien diese aber hochschullokal isoliert. Trotz inhaltlicher Oberdeckung lassen sich die festgefügten lristailationen, die auf die didaktischen Erfordemisse an einem Standort zugeschnitten wurden, nicht aus dem Kontext (Vorkenntnlssefiler Studierenden, individuelle ·schwerpunkte;'Umfang der ??ufgabenstellung) einer anderen Hochschule heraus nutzen. Crosslab zielt auf die Etablierung eines hochschulDbergreifenden, interdisziplinären Netzwerkes von digitalisierten Labormodulen, die vergleichbar mit den Konzepten der Industrie .4.0, bedarfsbezogen in einer i.eniumgebung für studierenden-zentrierte Lehre kombiniert werden können. Dafür werden durch die Partner tli Beigakademie Freiberg, TU Ilmenau, TU Dortmund und der NORDAKADEMIE sowohl auf didaktischer, technischer und-organisatorischer Ebene Lösungen entwickelt und evaluiert.
Projektsuche | Impressum | FAQ